Gemäldegalerie – Video-Archiv

Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann nimmt Sie auf eine Reise nach Kronberg im Taunus mit und erklärt einige Besonderheiten dieser Künstlerkolonie.

Der Landrat Stefan Löwl und unsere Kuratorin Frau Dr. Boser laden Sie herzlich ein, die neue Sonderausstellung zu besuchen und geben einen kleinen Vorgeschmack auf die Gemälde der Künstlerkolonie Kronberg.

Frau Dr. Boser gibt interessante Einblicke in die aktuelle Sonderausstellung “Licht, Luft und Farbe”.

Der Landrat Stefan Löwl und der Oberbürgermeister Florian Hartmann laden Sie herzlich ein, die neue Sonderausstellung “Licht, Luft und Farbe“ zu besuchen

Einblicke in die Vorbereitung der Ausstellung „Katwijk aan Zee“

Virtuelle Eröffnung der Ausstellung „Katwijk aan Zee“

Film zu Künstlerkolonien und Euroart

Bildbesprechung der Museumspädagoginnen: Hund

Gemäldegalerie Dachau
Gewinnspiel zur Sonderausstellung TierBilder

Prof. Dr. Dr. Peter Thein
Fachtierarzt für Pferde/Mikrobiologie

Bildbesprechung der Museumspädagoginnen: Löwen

Bildbesprechung der Museumspädagoginnen: Schweine

Herr Oberbürgermeister Hartmann eröffnet die Ausstellung TierBilder in der Gemäldegalerie Dachau ohne Publikum.

Herr Landrat Löwl überzeugt sich vom Sicherheitskonzept der Ausstellung TierBilder in der Gemäldegalerie Dachau.

Dieser Film zeigt den Aufbau der Ausstellung TierBilder in der Gemäldegalerie Dachau.

Aktuelle Sonderausstellungen

Bezirksmuseum 

LebensRaumOrdnung.
Vom Land zum Landkreis

29. April 2022 29. Januar 2023
Die Ordnung unserer Umwelt reicht weit in die Vergangenheit zurück. Von jeher nehmen geschichtliche Ereignisse, gesellschaftliche und wirtschaftliche Gegebenheiten Einfluss auf die Art und Weise wie der Mensch seine Umgebung nutzt und ordnet. Der kontinuierliche Wandel von Lebensraum und Landeskultur spiegelt sich auch in der Geschichte Bayerns wider – im Großen wie im Kleinen. näher zu bringen. Die Ausstellung skizziert die wichtigsten Abschnitte der Entwicklung Bayerns und zeichnet die räumliche Entwicklung im Gebiet des heutigen Landkreises Dachau nach. Sie schärft den Blick für die gegenwärtig in Gesellschaft und Wirtschaft geführte Diskussion über die weitreichenden Konsequenzen der Entwicklung unseres Lebensraums.

Zur Ausstelllung

Gemäldegalerie

Zauberhaftes Capri.
Ein Paradies für Künstler

29. September 2022 – 12. März 2023
Die im Golf von Neapel gelegene Insel Capri war schon in der Antike ein beliebter Rückzugsort. Im 16./17. Jahrhundert war ein Abstecher auf die Insel Teil der Bildungsreise (Grand Tour) junger Adeliger und reicher Bürger. Generationen von Malern waren von der Schönheit der landschaftlichen Motive und insbesondere der ihrer Bewohnerinnen fasziniert. Die Maler und ihre Bilder machten die Insel weithin bekannt und es entwickelte sich ein reger Fremdenverkehr.
Die Gemäldegalerie Dachau, die erste Station der Ausstellung, zeigt rund 80 Gemälde und Graphiken deutscher und italienischer Maler aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Darunter finden sich auch Arbeiten der Maler Ludwig Dill und Arthur Langhammer, die sich um 1880 auf Capri aufhielten und später eine wichtige Rolle in der Künstlerkolonie Dachau spielten.

Zur Ausstellung

Neue Galerie

Saluti da Capri!
Eine Insel zwischen Idylle und Tourismus

17. September 2022 – 12. März 2023
Die malerisch im Golf von Neapel gelegene Insel Capri öffnete sich im 19. Jahrhundert dem Tourismus durch den auch viele Künstler auf die Insel kamen. Heute zählt die Mittelmeerinsel zu den beliebtesten Ferienzielen Italiens und wird im Sommer von Besuchern aus aller Welt überrannt. Wenn zu Spitzenzeiten täglich ca. 45000 Touristen von Neapel herüberfahren, ist an den ungestörten Genuss der romantischen Flecken nicht zu denken. Doch nach Abfahrt der Tagesbesucher gibt es durchaus noch stille Orte und in den Wintermonaten sind die Bewohner weitgehend unter sich. Die Ausstellung zeigt verschiedene Seiten der Insel und lässt auch einen Blick hinter die Kulissen des Tourismus zu. Mit Fotografien, Skulpturen und einer Soundinstallation von Enrico Desiderio, Gianluca Federico, Bruno Flavio, Klaus Frahm und Raffaela Mariniello.

Zur Ausstellung