Führungen / Veranstaltungen

Ab sofort können unsere Häuser ohne Terminvereinbarung besucht werden!
Allerdings gilt weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Programm im Überblick

Juni 2021

24. Juni 2021, 19–20.30 Uhr
Abendtreff in den Galerien
in den Ausstellungen »Licht, Luft und Farbe« in der Gemäldegalerie und »Schwarz // Weiß« in der Neuen Galerie. Nach kurzen Einführungen steht Ihnen ein Cicerone zur Verfügung. Treffpunkt Gemäldegalerie
12 Euro inkl. Eintritt, Anmeldung unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de





Juli 2021

1. Juli 2021,  16–18.15 Uhr
Mit Oma und Opa ins Museum (in Präsenz): “Kunstwerke aus Schere und Papier” 
Bei einem Rundgang in der Neuen Galerie werden die außergewöhnlichen Papierschnitte der Sonderausstellung “Schwarz // Weiß. Zeitgenössische Papierschnitte” genauer angeschaut. Mit dem zusammengestellten Materialpaketen können die Kinder mit Oma und Opa dann selbst einen Papierschnitt gestalten. Es werden unterschiedliche Schwierigkeitsstufen angeboten, so dass für jeden etwas dabei ist.
Gebühr inkl. Material: 12.- Euro pro Erwachsener mit bis zu zwei Kindern, jede zusätzliche Person 5.- Euro. Anmeldung bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de

10. Juli 2021, 14–17 Uhr
Reif für’s Museum: Schwarzweiße Papierschnitte
Neue Galerie
Bei einem Gang durch die Ausstellung sehen wir wie vielfältig Künstler die traditionelle Technik des Scherenschnitts zeitgemäß umsetzen. Wir holen uns Anregungen für eigene Arbeiten, die einfache geometrische Muster, Silhouetten und feine Blätter sein können. Papier wird zur Verfügung gestellt, Schneidwerkzeuge und Lineal bitte selbst mitbringen.
Falls keine Präsenzveranstaltung stattfinden kann, bieten wir Ihnen digitalen Ersatz an.
Anmeldung bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de

11. Juli 2021, 14–16 Uhr
Nachmittagstreff in der Gemäldegalerie in der Ausstellung »Licht, Luft und Farbe«
Nach einer Einführung steht für Fragen ein Cicerone zur Verfügung
3 Euro zzgl. Eintritt
Anmeldung unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de

11. Juli 2021, 11–12.30 Uhr Märchenstunde am Sonntagvormittag: Fabeln von Äsop
Bezirksmuseum
Der griechische Dichter Äsop gilt als Erfinder der Fabeldichtung. Die Griechin Sofia Kyriakidou engagiert sich als Stadträtin in ihrer Wahlheimat Dachau für Integration. Im Bezirksmuseum erzählt sie berühmte und weniger bekannte Tiergeschichten des bedeutenden Schriftstellers der Spätantike in ihrer Muttersprache und in deutscher Übersetzung. Veranstaltung kostenlos, Anmeldung erforderlich Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de

15. Juli 2021, 16–18.15 Uhr
Mit Oma und Opa ins Museum
»Punkt für Punkt – Malen wie die Impressionisten«, (Präsenzveranstaltung)
Wir setzen Farbtupfer und die Augen sorgen dafür, dass ein Bild entsteht. Die Maler und Malerinnen, die Impressionisten genannt wurden, haben das als Erste herausgefunden. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung in der Gemäldegalerie und beim eigenen Gestalten erforschen wir, wie das geht.
Falls keine Präsenzveranstaltung stattfinden kann, bieten wir Ihnen digitalen Ersatz an.
Gebühr inkl. Material: 12.- Euro pro Erwachsener mit bis zu zwei Kindern, jede zusätzliche Person 5.- Euro. Anmeldung bis 3 Werktage vor der Veranstaltung unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de

25. Juli 2021, 14–15 Uhr
Matinee am letzten Ausstellungstag!
Führung durch die Ausstellung »Schwarz // Weiß« in der Neuen Galerie

Sollte die Führung pandemiebedingt nicht stattfinden können, steht Ihnen von 14–16 Uhr kostenlos ein Cicerone zur Verfügung.
3 Euro zzgl. Eintritt
Anmeldung unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an verwaltung@dachauer-galerien-museen.de


August 2021

1. August 2021, 11–12.30 Uhr
Märchenstunde am Sonntagvormittag: ›1001 Nacht‹
Die ersten Übersetzungen ins Französische durch Antoine Galland (1646–1715) und 100 Jahre später durch Gustav Weil (1808–1889) ins Deutsche lösten in Europa große Begeisterung für Scheherazades abenteuerliche Erzählungen aus dem Orient aus. Aladin und die Wunderlampe und Ali Baba und die vierzig Räuber werden von der Syrerin Aida al-Sheikh auf Arabisch und Deutsch vorgetragen.

September 2021

Programm folgt in Kürze

Oktober 2021

Programm folgt in Kürze

November 2021

Programm folgt in Kürze

Aktuelle Sonderausstellungen

Bezirksmuseum 

Von Elfen und Zwergen, Lichtgeistern und anderen Spukgestalten.
Hell und Dunkel in Märchen und Sagen

16. Mai – 23. Januar 2022
Märchen und Sagen wurden lange Zeit mündlich überliefert, bevor man sie aufschrieb. Die in ihnen verarbeiteten Phantasie- und Erfahrungswelten bieten ein breites Spektrum an metaphysischen und psychologischen Interpretationsmöglichkeiten vor allem bezüglich der Polaritäten Hell und Dunkel: Der Bannkraft des Lichts steht der bedrohliche Schatten gegenüber. Die Vorstellung vom beim Tod erlöschenden Lebenslicht findet sich in allen Kulturen der Welt als Erscheinungsform des Lebens und der Seele. Hell und Dunkel stehen im Märchen außerdem für Gut und Böse, für Glück und Unglück, Erlösung und Verdammung.

Zur Ausstelllung

Gemäldegalerie

Licht, Luft und Farbe – Malerei süddeutscher Impressionisten

11. Juni – 10. Oktober 2021
Lovis Corinth, Max Liebermann und Max Slevogt zählen heute zu den Hauptvertretern des deutschen Impressionismus. Sie und ihre Mitstreiter in der 1898 gegründeten Berliner Secession traten mit ihren Werken gegen den allseits geschätzten Akademismus an. Doch auch im süddeutschen Raum etablierte sich die neue Kunstrichtung.
Die Ausstellung rückt impressionistische Künstler*innen aus dieser Region in den Fokus. Ausgehend von den dominanten Kunst- und Akademiestädten München, Karlsruhe und Stuttgart versammelt sie rund 80 repräsentative Gemälde von bekannten, aber auch zu Unrecht weniger geläufigen Künstler*innen wie Bernhard Buttersack, Maria Caspar-Filser, Ludwig Dill, Carlos Grethe, Adolf Hölzel, Christian Landenberger, Leopold von Kalckreuth, Friedrich Kallmorgen, Hans Molfenter, Hermann Pleuer, Leo Putz, Otto Reiniger, Gustav Schönleber, Wilhelm Trübner, Robert Weise, Albert Weisgerber, Fritz von Uhde, Heinrich von Zügel.

Zur Ausstellung

Neue Galerie

Schwarz // Weiß. Zeitgenössische Papierschnitte

16. Mai – 25. Juli 2021
Der im 17. Jahrhundert in Europa aufgetauchte Scherenschnitt erlebte um 1800 eine Blütezeit, als aus dem Papier vor allem Porträtsilhouetten sowie dekorative Blumen- und Märchenmotive entstanden. Bis heute hält die künstlerische Beschäftigung mit dem Spiel von Licht und Schatten in Verbindung mit dem Werkstoff Papier an. Besonders seit den 1990er-Jahren greift eine Vielzahl von zum Teil hochrangigen Künstler*innen diese traditionelle Kunstform wieder auf und interpretiert sie neu. Längst wird das Papier nicht mehr mit der Schere sondern einer feinen Klinge geschnitten. In der heutigen Umsetzung der ‚Ausschneidekunst‘ zeigt sich große gestalterische Vielfalt und höchste Kunstfertigkeit. Neben reinen Schnittzeichnungen gibt es Reliefs, die durch raffinierte Montage an der Wand entstehen, aber auch monumentale Rauminstallationen. Thematisch steht der Papierschnitt heute – neben der Abstraktion – allen Inhalten offen.

Zur Ausstellung